Seit dem Schuljahr 2014 / 15 bietet die Freiherr-vom-Stein-Schule einen Deutsch-Intensivkurs an. Der Kurs richtet sich an Schülerinnen und Schüler mit geringen oder keinen Deutschkenntnissen, sofern sie kein Anrecht auf den Besuch einer Intensivklasse haben und nicht länger als 1 ½ Jahre (kann bis auf 2 Jahre ausgedehnt werden) in Deutschland sind.

Der Intensivkurs hat zum Ziel:

  • den Schülerinnen und Schülern grundlegende Kenntnisse der deutschen Sprache zu vermitteln.
  • Kommunikation und Integration zu ermöglichen.
  • den Start in den Schulalltag zu erleichtern.
  • die Schülerinnen und Schüler so schnell wie möglich zu befähigen am Regelunterricht teilzunehmen.

Der Intensivkurs wird von nicht mehr als 12 Kindern besucht und findet während der regulären Unterrichtszeit statt. Der Besuch ist verpflichtend. Über die Teilnahme entscheidet die Schulleitung in Absprache mit Klassenlehrerin bzw. Klassenlehrer und Kursleitung.

Die Freiherr-vom-Stein-Schule bietet derzeit zwei Deutsch-Intensivkurse an. Abhängig von Bedarf und Leistungsfähigkeit der Schülerinnen und Schüler findet der Kurs jahrgangsübergreifend statt. Alle Kursteilnehmer besuchen zudem den Regelunterricht ihrer jeweiligen Jahrgangsstufe. Die zeitliche Länge des Verbleibes im Deutsch-Intensivkurs ist auf maximal zwei Jahre begrenzt. Die Schülerinnen und Schüler sollen bestmöglich gefördert und so schnellstmöglich zu einem Besuch aller Stunden ihres Regelunterrichts befähigt werden.

Schwerpunkt des Deutsch-Intensivkurses soll die Vermittlung der deutschen Sprache sein. Aber auch soziale Kompetenzen sollen durch unterschiedliche Spiel- und Arbeitsformen angebahnt oder verstärkt werden. Hierbei ist es besonders wichtig, vor allem das Selbstbewusstsein der Schülerinnen und Schüler zu stärken, um sie zu befähigen aktiv am Unterricht und am Schulleben teilzunehmen.

Inhalte des Kurses:

  • Heranführen der Kinder an die deutsche Sprache.
  • Aufbau eines Wortschatzes der den Kindern ermöglicht am schulischen Leben teilzunehmen und sich sozial zu integrieren.
  • Förderung im Bereich Lesen und Schreiben.
  • Falls notwendig Alphabetisierung.

Dies soll durch Spiele, gemeinsame Wortschatzarbeit, gemeinsame themenorientierte Projekte, Literaturarbeit, Basteln, Singen usw. geschehen.